Ein Erlebnisbericht von Haribo
06.08.2010 17:38:15
Besuche: 4040

Kalifornien am Highway 49

Nun war es soweit, endlich ging es zur Goldsuche. Beim ersten Mal hatte ich Konzentrat aus einer Kiesgrube gewaschen, nun war es das erste Mal für uns, selber eine Stelle zu suchen. Gute hinweise hatte ich ja aus dem Forum mitgenommen. Bewaffnet waren wir mit Waschpfannen, Sieb, Buddelschaufeln (eigentlich für Kinder) und einer Sniffer Bottle. Unsere Unterkunft war ein etwas weiter weg von unserem Ziel Downieville. Also um 9Uhr raus aus dem Hotel, die Hühner gesattelt und los. Nix war mit kühler Morgenluft, die Sonne fing schon an, an unserer Haut zu knabbern. Das Kribbeln unter den Fingern hatte begonnen. Nach amerikanischen Verhältnissen war unser Ziel gleich in der Nähe, Tatsache hatten wir 2 Stunden zu fahren.

Die Landschaft die wir durchquerten war wie ein Märchenwald durch die eine Straße planiert wurde. Der Highway 49 ist einfach Traumhaft und kaum zu beschreiben, die Sie Straße führt einen teilweise auf über 6600ft (das sind ca. 2.000m). Rundherum dichter Wald und Berge wo jetzt im Juli noch teilweise Schnee liegt.
Kommentare ( Deutsch: 3 / alle Sprachen: 3)
Haribo
08.08.2010 18:31:16
ger Wir haben noch ca. 5000 andere schne Bilder, aber hier ging es ja ums Golssuchen ^^
Robin.71
07.08.2010 23:06:58
ger Diese Landschaft knnte mir auch gefallen :-)
Goldkrmel
07.08.2010 20:07:18
ger Klasse Landschaft, wre was fr mich.
Kommentar hinzufgen
Da wir HW 49 versprochen hatten einige Grüße zu verteilen war unser erster Stopp in Sierra City. Nachdem wir die Grüße überbracht hatten, wurden wir nochmals aufs herzlichste Begrüßt. Übrigens kann man dort die größten und dicksten Burger essen die ihres gleichen suchen.
Kommentar hinzufgen
Auch Downieville ist ein kleines schönes Goldgräberdorf und geht schnell zu besichtigen.
Kommentar hinzufgen
Der im Forum vorgeschlagene Bach, der wenige Meilen später in den Yuba River mündet, war schnell gefunden. Die ausgesuchte Stelle war eine Alternative zwischen den Interessen meiner Frau und meiner Tochter und auf der anderen Seite ich.
Kommentar hinzufgen
Somit blieben wir dort wo das Auto in der Nähe und der Zugang einfach war. Eine sicher auch bei anderen beliebte Stelle, so verrieten uns dies die Spuren am Flussufer.
Kommentar hinzufgen
Wie stand es im Forum ..... Flussbiegung Innenseite suchen ..... nö, nix da
Kommentar hinzufgen
..... Sandbänke ..... nö, auch nix da
Kommentar hinzufgen
..... große Steine sind Goldfallen ..... Jop, da waren einige mittelgroße Steine
Kommentare ( Deutsch: 2 / alle Sprachen: 2)
Bayerwalddigger
16.08.2010 22:31:44
ger Fr einen solchen Trip htte ich gerne mal die Zeit. Aber max 5-6 freie Tage reichen da wohl nicht. zu ganz unten, schner Fund.
Goodyman
08.08.2010 17:33:34
ger Da springt einem das Gold schon frmlich ins Auge! Falls noch kein Anderer dort gebuddelt hat.
Kommentar hinzufgen
Erster Waschversuch ergab, ja hier gibt es viel „Schwarzen Sand“, teilweise fanden wir ihn bis zu 2 Finger hoch in der Waschpfanne.
Kommentar hinzufgen
Nachdem mein Loch gut 30cm tief war, gab es den ersten Goldfund. Ab diesen Zeitpunkt fand sich fast in jeder Pfanne ein Krümel, teilweise auch nur sehr kleine.
Kommentar hinzufgen
Für einen mit einer Waschrinne wär sicher Ort sicher ein Freudenfest, aber diese habe ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht besessen. Somit blieb mir nur das mühsame und zeitraubende waschen jeder Ladung mit der Pfanne.
Kommentar hinzufgen
Wenn man nicht aufpasst sind schnell mal die Arbeitsgeräte auf Wanderschaft (Pfanne vorn im Bild blieb am Stein hängen).
Kommentar hinzufgen
Jetzt auch noch das Sieb ..... hab dich!
Kommentare ( Deutsch: 3 / alle Sprachen: 3)
Robin.71
08.08.2010 20:00:46
ger Zitat saxpan: "Schner Bericht von bersee.Leider teilweise in hebrisch...lach" @saxpan Auf meiner Frau ihrem Linux-Netbook kommen diese Zeichen bei den Umlauten nicht vor - anderes herum wenn sie auf Linux hier etwas schreibt kommen diese Zeichen bei den Umlauten bei mir auf meinem Windows-Rechner vor.
Haribo
08.08.2010 18:23:33
ger ja leider. Hatte den Text vorher geschrieben und dann hier nur eingefgt :-(
saxpan
07.08.2010 19:39:20
ger Schner Bericht von bersee.Leider teilweise in hebrisch...lach
Kommentar hinzufgen
Mit dem Ergebnis sind wir trotzdem zufrieden, dieses Bild brauchte ich bei nur 10Facher Vergrößerung machen. Der Große ist 2,3mm lang, 1,5mm breit und auch fast so hoch.
Kommentare ( Deutsch: 4 / alle Sprachen: 4) Zeige alle Kommentare
Haribo / Golddust
12.11.2010 20:48:04
ger @BigDaddy Die Stelle war in der Umgebung von Downieville, genaueres PN. Dort will ich nochmal hin aber die Preise der dortigen Unterknfte hlt mich da noch zurck.
BigDaddy
18.08.2010 20:46:19
ger Hallo Haribo, schnes Ergebnis. Dein Bach kommt mir verdchtig bekannt vor, auch wenn ich mir vorstellen knnte, da es solche Bche gengend im Gold Country gibt. "Meiner" lag hinter dem Willow Creek Campground. Die damaligen Pchter hatten fr 5 U$ Goldwaschgenehmigungen auf ihrem Privatgrund verkauft. Gut, wenn man keiner rger bekommen will. Auch gut, wenn man vorher ein Office des US Bureau of Land Management aufsucht und sich beraten lt, wo man waschen darf. Wenn man nett fragt, bekommt man gute Pltze genannt. Am Willow Vreek war ich 1989 (Krnchen gefunden) und noch einmal 2007 mit meinem Sohn (nur noch "colour" da). Aufpassen, wenn man silbernes Gold findet. Das ist evtl. Quecksilber aus alter Zeit und kann im Glschen alles Gold berziehen, es "kriecht". Downieville ist ein gutes Pflaster. Auf der Stecke zwischen Grass Valley und Downieville haben wir zwei dredger-Teams beobachtet. Eines hat in 6 Wochen 5,5, Pfund Gold gefunden, mehr wollten sie wegen der "Steuer" nicht zugeben.
Haribo
08.08.2010 18:48:49
ger Leider nein, bis zum Grund bin ich nicht gekommen. Ich hatte nur Waschpfannen, Sieb und ne Buddelschaufel mit und irgendwann war auch mein Arm zu kurz.
Kommentar hinzufgen


Jetzt ist das Fieber richtig ausgebrochen und nun wieder in Deutschland wird erst einmal eine „halbautomatische Goldwaschanlage“ (Elvo) bestellt. Ziele in Deutschland sind schon ausgemacht. An den nächsten freien Tagen geht es dann los. Am liebsten würd ich ja in Kalifornien nochmal mit Elvo auf die Suche gehen.