Ein Erlebnisbericht von MrNuss
02.10.2004 14:04:05
Besuche: 5771

Elvo, Italien Sommer 2004

Hier (etwas verspätet), die Bilder des Einsatzes der Seilbahn am Elvo. Wir haben damit einen echten Goldrausch an der Stelle ausgelöst. Obwohl wir eigentlich nur die Funktion der Seilbahn austesten wollten (die Stelle war nicht berauschend: 0,6 und 0,8g pro Tag), haben sich die Einheimischen wohl gedacht, wir hätten eine Mine angestochen und würden jetzt mit schwerem Gerät anrollen. Das Gebiet glich zwei Wochen später einer Mondlandschaft...

AU im Loch, das wir per Seilbahn an den Fluss transportiert haben. Gut zu erkennen die Lehmschicht, auf der wir uns entlang gebuddelt haben. Rechts hinter und neben AU ist die Ausfüllung gut zu erkennen. Wenn man durch den Lehm durch sticht, dringt Grundwasser aus dem Loch (siehe die kleine Pfütze hinter der Schaufel). Hinter einem anderen Stein haben wir vor einem Jahr rund 1,7g an einem Tag gewaschen. Die Motivation war also hoch ;-)
Kommentare ( Deutsch: 1 / alle Sprachen: 1)
Eagle
03.10.2004 12:58:06
ger .....und wenn **AU** den rechten Fuß heben würde, könnte man schön die Nuggets sehen die ihr das rausgeholt habt.
Kommentar hinzufügen
Oberer Halter der Seilbahn, unmittelbar am Loch. Bit zwei dicken Ästen haben wir das Stahlsein (3mm) abgespannt. Halb in der Luft hängt meine Handwinde, mit der wir die nötige Spannung erzeugt haben.
Kommentare ( Deutsch: 1 / alle Sprachen: 1)
Eagle
03.10.2004 13:05:08
ger Ein großes Lob an den Konstrukteur - war echt eine tolle Erfindung und eine gewaltige Arbeitserleichterung.
Kommentar hinzufügen
Eagle am oberen Ladepunkt. Wir haben per Wurfsieb immer 4-5 Eimer halbvoll gemacht (Gewicht ca. 25 kg oder 10L) und dann an den Bach gefahren. Gut zu erkennen, die Aufhängung für die Eimer. Insgesamt könnte man an den Transportkopf drei Eimer hängen, jedoch nicht mit dem 3mm Seil, das wir verwendet haben.
Kommentar hinzufügen
Mittelstütze der Seilbahn, wie von JoJo besetzt. Normalerweise war hier kein Mann nötig, aber Eagle und Tom haben die Eimer so voll geladen, dass sie vor dem Mittelpfeiler zum stehen kamen. Am Mittelpfeiler müssen wir noch etwas arbeiten, insgesamt hat aber alles sehr gut geklappt.
Kommentare ( Deutsch: 1 / alle Sprachen: 1)
**AU**
02.10.2004 19:46:39
ger Jojo hat sich für den Winter als "Schleppliftmann" in Zell am See beworben. Als Berufserfahrung gab er "Seilbahnwärter" in Italien an. :-)
Kommentar hinzufügen
Unterer Entladepunkt, direkt an der Rinne. Tom hebt eben den Eimer aus dem Transportkopf und ab geht es in die Rinne damit. Gut zu erkennen, der Staudamm, der die Rinne gefüttert hat. Die grüne Plane haben wir nachher natürlich wieder eingepackt und mitgenommen! Sowas lässt man nicht einfach liegen! Die leeren Eimer werden mit dem Transportkopf am Rückholseil einfach wieder hoch gezogen.
Kommentare ( Deutsch: 1 / alle Sprachen: 1)
Egale
03.10.2004 13:03:56
ger Eindeutig der angenehmste Teil der Arbeit - Kübel in idealer Höhe abnehmen - reinschütten und warten bis es funkelt.
Kommentar hinzufügen
Kleiner Film (3,2MB), der die Funktion nochmal zeigt. Der Eimer war hier nicht ganz voll. Ich gebe dem Eimer einen eher zärtlichen Stoß, Wenn man zu heftig wird, springt der Kopf vom Seil in die Sicherung und entgleist.
Kommentar hinzufügen
Noch ein Film (6,8MB). Eagle und Tom zeigen hier mal einen Schwertransport. Entladen und rücktransport inclusive. Man beachte die gelösten Körperhaltungen!
Kommentare ( Deutsch: 2 / alle Sprachen: 2)
Eagle
03.10.2004 13:02:15
ger Das mit der "gelösten Körperhaltung" und den "Auuuuaaaa" Schreien mag wohl auch daran liegen, dass wir in unserer ungestümen Art die 20-Liter Kübel verwendeten und die noch dazu schön voll gemacht haben. Aber aus Erfahrung soll man ja klug werden .....oder ?
**AU**
02.10.2004 19:34:23
ger Schade das kein Ton dabei ist, dann würde man die Auaaaa Schreie von Eagle hören wie er sich die Finger beim abbremsen durch dad Rückholseil verbrannt hat. :-) Trotz meiner Warnung hat er volle Kübel auf den Weg geschickt.
Kommentar hinzufügen


Super Aktion. Die Seilbahn hat sich wirklich bewährt! Kein Tragen mehr über wackeluge Flussböschungen sondern Lieferung direkt an die Rinne! Sehr rückenfreundlich!

Fragen an den Autor? Schreibe ihm eine E-Mail an: